Non-Profit Camp 2016: Ein Rückblick in Text und Tweets

Dieses Wochenende fand das zweite Non-Profit Camp in Aachen statt und ich muss sagen: Es war berauschend!

Rund 80 Teilnehmer aus ganz Deutschland trafen sich zum interdiszipinären Austausch und Wissenstransfer. Angefangen mit Führungen durch das Centre Charlemagne und über den Aachener Dom und obendrein einem feucht-fröhlichem Get-together in der Kultkneipe KIEZ KINI konnten die Teilnehmer gestern, vielleicht nicht 100%ig ausgeschlafen, aber zumindest sehr beschwingt, in den Barcamp-Tag starten. 😉

Samstagmorgen, halb 10 in Aachen, hieß es dann: Auf geht’s. In den Räumlichkeiten von missio e.V. begann die Sessionplanung. Denn wie für ein Barcamp üblich, liegt die Programmgestaltung ganz in Händen der Teilnehmer und ist selbstorganisiert.

Doch bevor’s dann wirklich mit den Sessions aus der Community losging, konnten alle zunächst einer fesselnden Keynote lauschen. „Fadi kocht syrisch“ ist die Geschichte eines außergewöhnlichen Buchprojektes für den guten Zweck.

Konkret handelt es sich um ein Kochbuch mit dem syrischen Fernsehkoch Fadi Aulawad, welcher 2014 aufgrund des Bürgerkriegs fliehen musste, nun in Aachen lebt und den Kindern in seinem Heimatland helfen möchte. Viele von Fadis Rezepten wurden in nur 8 Wochen, komplett selbstorganisiert und damit ohne Verlagssturkturen, in ein Buch gegossen. Eine wahnsinnige Leistung, die auf rein ehrenamtlicher Basis erbracht wurde.

Offen, ehrlich und amüsant informierten uns Meike Fernandez-Steeger und Corina Pahrmann über die gemeinsame Vision, die das völlig neu zusammengewürfelte Team aus 11 Ehrenamtlern, die „pötzlich so da drin stecken“, zusammenschweißte und wie sie das Projekt zum Erfolg führten. Denn nach nur 4 Wochen war die Erstauflage ausverkauft und die Erlöse konnten der SyrienHilfe e.v. übermittelt werden.

Meike und Corina zeigten, wie sie das schier Unmögliche möglich machten. Stets agil, mit Höhen und Tiefen, aber vor allem mit einem hohen Qualitätsanspruch. Inspiration pur – für alle, die ihr Anliegen voranbringen möchten! Danke dafür!

Nach der Keynote ging es dann extrem abwechslungsreich weiter. Der Sessionplan hatte eine weite Spannbreite von „Kirche & Social Media“ über „Museen im digitalen Raum“ bin hin zu Twitter-Tools und neuen Services wie WhatsApp, Snapchat & Co. in der Jugendarbeit. Langweilig wurd’s also nicht, wie auch die Teilnehmer fanden!

Um kurz vor 5 mit viel Input ausstaffiert, gab es dann die Abschlusssession. Ralf und ich bedankten uns im Namen des Orga-Teams für den grandiosen Tag, wobei natürlich der ein oder andere Hinweis auf „was kommt danach“ nicht fehlen durfte…

Bei einem Feierabendbierchen packten alle Teilnehmer noch einmal an und netzwerkten noch ein bisschen vor sich hin. Ein guter Tag also. Ein Tag, der bestimmt eine Wiederholung Anfang 2017 findet.

Last but noch least: EIN GROSSES DANESCHÖN! Ein aufrichtiges „Danke“ an alle Teilnehmer, Sponsoren und Mitorganisatoren. Es war großartig mit euch und hat mächtig Spaß gemacht! 😀

Rebecca Belvederesi-Kochs
Strategin, Beraterin, Speaker rund um Marketing, Kommunikation und Social Media. Geschäftsführerin von REBELKO – Agentur für schönerer Kommunikation und Social Media Aachen. Trainerin an der Akademie der deutschen Medien und bei eMBIS – Akademie für Online Marketing. Autorin des Fachbuchs „Erfolgreiche PR im Social Web“ (Rheinwerk Verlag).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*