Rahmenprogramm: Kultur @ Non-Profit Camp 2017

Wir haben recherchiert, telefoniert und konzipiert, um auch für das Non-Profit Camp 2017 ein spannendes Rahmenprogramm mit (internet-)kulturellen Highlights auf die Beine zu stellen. Los geht’s mit „ein bisschen Kultur“.

Unser Programm 2017

Domführung

Was man unbedingt sehen muss, wenn man in Aachen ist? Den wunderschönen Dom natürlich. Daher bekommt ihr auch 2017 die Möglichkeit zu einer exklusiven Domführung. Ob im Dom drin oder auf seinen Dächern: Euch erwartet eine spannende Zeitreise durch die Geschichte von Aachens Wahrzeichen.

 

Battle #SelfieTour durch Aachen

Auf dieser Tour durch die alte Domstadt werdet ihr Aachen von seiner besten Seite kennenlernen: mit euch als Protagonisten! Seid bei unserer etwas anderen Stadtführung dabei und macht mit beim Battle um die besten Selfies! Wer bekommt die meisten Likes auf Facebook, Instagram, Twitter und Co.?

  • Datum | 4. Februar 2017
    Beginn | 18.00 Uhr

    Dauer | ca. 1 Stunde
    Anmeldung | eine E-Mail an unsere „andere“ Steffi genügt: stefaniepick@gmail.com

Wie melde ich mich zu den Führungen an?

Um am Rahmenprogramm teilzunehmen, sucht ihr euch einfach den Programmpunkt eurer Wahl aus und schreibt eine informelle Mail – und schon seid ihr dabei. 🙂

Wie steht’s um die Trinkkultur?

Ein Barcamp-Tag macht ja bekanntlich durstig. Deswegen treffen wir uns auf das ein oder andere Kaltgetränk im KIEZ KINI. In Aachens Kultkneipe mit Hamburger Hafenflair lässt sich der Tag Revue passieren und der Abend entspannt ausklingen.

  • Datum |4. Februar 2017
    Beginn | ab 19.00 Uhr

    Dauer | Wer weiß das schon so genau. 😉
    Anmeldung | Vorbeikommen genügt

Wir freuen uns auf euch!

Rebecca Belvederesi-Kochs
Strategin, Beraterin, Speaker rund um Marketing, Kommunikation und Social Media. Geschäftsführerin von REBELKO – Agentur für schönerer Kommunikation und Social Media Aachen. Trainerin an der Akademie der deutschen Medien und bei eMBIS – Akademie für Online Marketing. Autorin des Fachbuchs „Erfolgreiche PR im Social Web“ (Rheinwerk Verlag).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*