Thema einreichen, vorstellen, diskutieren

CallForSessions_Header

Vielleicht habt ihr es auf unserer Seite ja schon gesehen: Derzeit bemühen wir uns um feste Speaker aus den Bereichen Soziales, Sport, Kultur und Recht und freuen uns, dass wir mit Jurist Jens Ferner und Betterplace-Botschafter Oliver Weyer schon zwei feste Zusagen in der Tasche haben. Damit ist es aber noch lange nicht getan, schließlich haben wir einen ganzen Tag für die Sessions eingeplant. Deswegen soll der Großteil der Vorträge – ganz wie es sich für ein Barcamp gehört – von den Teilnehmern selbst, aus der Community und somit von euch kommen.

Gerne sammeln wir schon ab heute eure Vorschläge und ihr stimmt dann am 31. Januar darüber ab, was euch interessiert und zu welchen Themen ihr gerne mehr hören möchtet. Das Programm des Non-Profit Camps liegt also ganz in eurer Hand. 😉

Wer kann einen Vortrag einreichen?

Einen Vortrag einreichen kann eigentlich jeder, der z.B. gerne ein spannendes Projekt, ein aktuelles Thema oder eine neue Methode zur Arbeitsorganisation vorstellen möchte. Habt ihr in eurem Verein vielleicht einen ganz außergewöhnlichen Weg zur Mitgliedergewinnung gefunden? Möchtet ihr ein neues Projekt auf die Beine stellen, wisst aber noch nicht wie dieses finanziert werden soll? Oder steht ihr vor organisatorischen Herausforderungen im Alltagsgeschäft? Egal ob kleiner Verein oder große Organisation, mit einem Vortrag habt ihr die Chance, eure Fragen mit anderen Non-Profitlern zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und Lösungen zu finden. Dafür müsst ihr auch keine ellenlangen Folien ausarbeiten oder tagelang euren Vortrag einstudieren, es reicht vollkommen aus, wenn ihr euer Thema kurz vorstellt und dann zur Diskussion stellt.

Wie reiche ich einen Vortrag ein?

Eure Vorschläge könnt ihr bereits heute einreichen. Ein Kommentar unter diesem Beitrag, in dem ihr euch und euer Thema kurz vorstellt, genügt.

Ihr seht: Was genau auf dem Non-Profit Camp passiert, wissen wir heute selber noch nicht genau – wir sind gespannt auf eure Vorschläge.

Rebecca Belvederesi-Kochs
Strategin, Beraterin, Speaker rund um Marketing, Kommunikation und Social Media. Senior Consultant bei Social Media Aachen, Dozentin an der IHK Aachen, PR-Trainierin am eMBIS-Institut, Organisatorin des Social Media Day Aachen und Autorin des Fachbuchs „Erfolgreiche PR im Social Web“ bei Galileo Press.
[supsystic-social-sharing id="1"]

10 Kommentare zu “Thema einreichen, vorstellen, diskutieren

  1. Ich mache hier direkt mal den Anfang, denn einen sehr spannenden Themenvorschlag haben wir schon per E-Mail von Sabine Bergs vom TSC Bad Aachen bekommen, die gerne die Möglichkeit von Sponsored Videos zur Akquise von Mitgliedern und Sponsoren vorstellen möchte.

  2. Da viele Non-Profit-Organisationen international tätig sind, werden diverse Texte häufig in mehreren Sprachen benötigt. Neben der herkömmlichen Beauftragung von professionellen Übersetzern steht insbesondere bei keinen oder eingeschränkten Budgets auch Crowdsourcing als Option zur Verfügung. Darüber könnten wir was erzählen und diskutieren:

    „Modernes Übersetzungsmanagement durch Crowdsourcing. Wie Non-Profits von neuen, technischen Möglichenkeiten profitieren können“

  3. Erfolgsfaktoren im Online-Fundraising
    Wir haben in unserer jahrelangen Projektarbeit mit Fundraisern von kleinen und großen NPOs 7 Erfolgsfaktoren definiert, die einen 360° Blick in das Thema geben. Hierbei durchleuchten wir zusammenhängende Dimensionen in Strategie, Inhalt und Technik. Im Ergebnis ein hilfreicher Leitfaden für Anfänger und eine übersichtliche Zusammenfassung für Profis. Die Erfolgsfaktoren demonstrieren wir an einem realen Praxisbeispiel.

  4. Kooperation in Sozialer Arbeit mittels digitaler Medien

    Konkrete Beispiele aus der Praxis der Jugendhilfe sowie eine Reflektion, was das mit Ökonomisierung und Professionalität der Sozialen Arbeit zu tun hat.

  5. Ein weiterer Sessionvorschlag – diesmal von Michael Keukert – hat uns per E-Mail erreicht:

    Titel: Google Grants – 10.000 US$ / Monat von Google geschenkt

    Google schenkt non-profit Organisationen 10.000 US$ pro Monat – jedoch nicht in bar sondern in Form eines monatlichen Google AdWords Budgets, das verbraucht werden kann. Wie man in das Programm hineinkommt ist aber nicht so leicht und auch die Kriterien, die dauerhaft erfüllt werden müssen, haben es in sich. Michael Keukert, zertifizierter langjähriger Google AdWords-Experte, gibt eine praktische Einführung in das Programm und erklärt, wie man es nutzen kann und was zu beachten ist.

  6. Einfach engagieren, mehr Freiwillige erreichen und einbinden

    Es ist schön Erfolgsgeschichten von Aktionen mit Freiwilligen zu hören: „…und auf einmal haben viel mehr Menschen geholfen, als wir erwartet haben.“
    Doch, was ist das Erfolgsgeheimnis?

    In dieser Session werde ich Tipps geben, wie man mehr Freiwillige findet. Ich werde zeigen, wie die Plattform helpteers.net (https://helpteers.net) die Organisation von Helfern und Projekten einfach planbar macht. Zusammen können wir dann unsere Erfahrungen rund um die Gewinnung von Unterstützter austauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*