Jetzt mitmachen
Non-Profit: Neue Perspektiven
22. & 23. Januar 2016
Session einreichen

Eine Session einreichen

Reiche deine Session schon jetzt ein

Hier hast du schon vor dem Start des Non-Profit Camps die Möglichkeit, deinen Session-Vorschlag einzureichen.

Dein Vorschlag wird dann von uns auf eine Karte gedruckt und zur gemeinsamen Abstimmung der Sessions durch alle Teilnehmern am 23. Januar mitgebracht.

Die eingereichten Sessions

Wie „analoge“ Kampagnen die Öffentlichkeit erreichen

Als Ergänzung zur digitalen Campaigning-Session würde ich den Fokus auf Kampagnen legen, die insbesondere den „analogen“ (also realen) Raum nutzen. Anhand von Beispielen möchte ich zeigen, wie subversive Guerilla-Aktionen die Medien nutzen und mit analoger Interaktion neue Zielgruppen erreicht werden können.

– Daniel Ullrich

Das Museum im digitalen Raum

Museen existieren als zentrale kulturelle Non-Profit Einrichtung in jeder größeren Stadt. In Aachen ist beispielsweise der NAK Neuer Aachener Kunstverein mit seinem anspruchsvollem Kunstprogramm ein solcher Ausstellungsort, für den ich als kuratorische Assistent tätig bin. Emotional, intellektuell und nachhaltig wird durch die ausgestellten Objekte in Museen Kunst und Geschichte erlebt. Lässt sich diese Erfahrung auch für digitale Besucher der Museen ermöglichen – durch den Einsatz von Social Media, durch Online-Strategien und Online-Marketing?

In einer Session zusammen mit meinen Kollegen Myriam Kroll (Kuratorin Centre Charlemagne, Aachen) und Veronica Vargas Gonzalez (Online-Redakteurin Stiftung Haus der Geschichte, Bonn) möchte ich die Möglichkeiten für digitales Marketing und die Nutzung von Social Media Kanälen im Museumsbereich diskutieren. Ein Erfahrungsaustausch zwischen den Ausstellungshäusern soll die Chancen aber auch Schwierigkeiten im musealen Bereich offen thematisieren.

– Maurice Funken

Navigation für mein Engagement

Der Wunsch etwas wirklich Sinnhaftes zu tun, ist oft der Motivator für ehrenamtliches Engagement oder Mitarbeit in einem Non-Profit-Unternehmen. Was genau ich da tun möchte und welches Thema mich am meisten interessiert, wird oft außer Acht gelassen. Um optimal mein Potenzial einbringen zu können, muss ich mir zunächst meiner Fähigkeiten und Interessen bewusst sein. Darum geht es in meinem Sessionangebot. Wie finde ich heraus, welche Tätigkeit und Organisation wirklich zu mir passt, damit ich mit Freude einen Beitrag dazu leisten kann, dass die Welt ein bisschen besser wird.

– Antje Roewe

Twitter – ohne kann ich nicht (mehr)

(Tja, wenn ich da oben auf dem Foto schon drauf bin, dann reiche ich als Mitorganisator halt auch mal eine Session ein:)

Social Media. Dabei denken die meisten Leuten fast ausschließlich an Facebook. Mir macht Twitter – sowohl beruflich wie auch privat – wesentlich mehr Spaß, weil sich rund um diesen (Noch?-)“Kurznachrichtendienst“ zahlreiche Tools entwickelt haben, die ich Euch gerne vorstellen möchte. Vielleicht kann der eine oder andere Service demnächst ja deine Arbeit mit Twitter vereinfachen!? Welche Services nutzt du? Herzliche Einladung zum Austausch! Mein Twitter-Handle: @rasibo

– Ralf Simon

Newsletter­marketing für Non-Profits

E-Mail-Marketing ist laut aktueller Studien 40x effektiver als andere Formen des Onlinemarketings. Gerade für Non-Profits sind die geringen Kosten des E-Mail-Marketings, verbunden mit hohem Eigenengagement, eine gute Form der Unterstützer-Kommunikation und des Fundraisings. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele möchte ich einen Einblick in die Möglichkeiten des E-mail-Marketings geben und die ersten Schritte erläutern.

– Michael Keukert

Kirche & Social Media

Die (kath.) Kirche ist im NonProfitBereich ein wichtiger Player. Nicht erst seit dem Zitat von Kardinal Marx „Verbloggung führt auch zu Verblödung“ ist ersichtlich, dass die kirchliche Öffentlichkeitsarbeit und SocialMedia nicht gut verzahnt sind. In meiner Session würde ich die Frage angehen wie weit eine solche Verzahnung sogar theologisch Notwendig ist und warum es der Kirche von Ihrer Sendung her gut ansteht Meinungs/Emotionale Blogs zu fördern.

Da ich katholischer Theologe bin kann ich nur von der kath. Lehre ausgehen. Gerne aber zu haben für Inputs aus anderen Konfessionen

– Tobias Sauer

Digital Campaigning & das Non-Profit-Wesen. Chancen und Grenzen von digitaler Kampagnen-Arbeit anhand von praktischen Fallbeispielen

Es könnte sein, dass ich den Fokus hier zur Abwechslung mal auf US-amerikanische Kampagnen legen werde und den Transfer in Form einer Machbarkeitsanalyse für den deutschen Markt durchspiele… Das ist allerdings nur eine lose Idee – mal sehen!

– Rebecca Belvederesi-Kochs

Input zu Open Data

Zunächst könnte ich einen kurzen Impuls zu Open Data im Allgemeinen geben und dann wäre es interessant mit allen Interessierten zu diskutieren welche Daten in ihrer Arbeit eine Rolle spielen. Das heisst nicht nur welche Daten werden gebraucht sondern auch welche Daten werden produziert? Wie kann man sich diese Daten zu Nutze machen?

– Mara Mendes

Digitale Tools & Services für die bessere Organisation

In meiner Session gebe ich einen Überblick über die Werkzeuge und Plattformen, die die Organisation von Teams, Projekten und Events erleichtern und zu einer stressfreieren Zusammenarbeit führen.

– Stephan Kochs

Blogger & Presse-Kit

Hier findest du umfangreiche Informationen zum Non-Profit Camp. Es gibt nicht nur Pressemitteilungen, Bilder und Info-PDFs, sondern zudem kannst du auch Banner für die Einbindung in die eigene Webseite herunterladen.

Für weitere Fragen oder Medien-Kooperationen kannst du dich direkt an presse@non-profit-camp.de wenden.

Falls du Interesse an einem Sponsoring des Non-Profit Camps hast, schreibe bitte an sponsoring@non-profit-camp.de.